FriePo goes Vegas

lv-signVEGAS, BABY !
 
Das Team von Friesland Poker meldet sich nun erstmal ab da wir uns, wenn diesmal auch leider nicht vollzählig (einer von uns hat was noch Besseres vor!) mal wieder auf Poker-Reisen begeben.
Edgar, Markus, Renke und Sascha C. sind ab Freitag auf den Weg ins Mekka der Pokerspieler, nach Las Vegas, wo wir insgesamt 6 Nächte und zahlreiche Pokerpartien verbringen werden.
Natürlich werden wir versuchen euch über unsere Erlebnisse in den Vereinigten Staaten über die Webseite und Facebook auf dem Laufenden zu halten, denn nicht alles was in Vegas passiert bleibt auch in Vegas ;-)
Share

Vegas Baby -1. Day

 

Unsere große Las Vegas Reise hat begonnen! Nachdem wir einen lustigen und geselligen Abend in Hamburg bei grandiosen Steaks und toller Live Musik in einem Irish Pub erlebt hatten, ging es dann gegen 08:00 Uhr zum Flughafen. Unser erstes Etappenziel hieß Frankfurt, welches wir auch pünktlich nach Zeitplan erreichten. Nachdem wir umsteigen wollten, kam schon mal das erste Problem. Unser Flieger der uns nach Chicago bringen sollte, war kaputt und verspätete sich um ca vier Stunden. Für uns war dies nicht akzeptabel und nach einer sehr kompetenten Hilfe von "Lufthansa-Melanie" wurden wir problemlos und absolut unbürokratisch auf einen anderen Flug umgebucht. Und so ging es kurzerhand nach Housten, Texas.
Nach der Ankunft gab es dann den nächsten Schreck. 50% unseres Reisegepäcks sind verschollen. Also mussten wir nach unserer Ankunft in Vegas erstmal nette Gespräche mit United Airlines führen. Waren aber alle sehr freundlich und hilfsbereit. Um 23:00 local Time hatten wir es dann endlich geschafft. Wir checkten im Stratosphere-Tower ein und und freuten uns über die sehr komfortablen Zimmer. Keine Frage das an diesem Abend noch die ein oder andere Slotmachine gefüttert wurde.
Heute starten wir mit dem gigantischen Frühstücks-Buffet in den Tag und werden dann wohl erstmal Unterwäsche kaufen gehen. :-)

 

Share

Vegas Baby -Day 2

Nach einem reichhaltig und vollwertigen amerikanischen Frühstück (09:00-11:00) ging es per Cab zum Strip, um die Nachbarschaft zu begrüßen, die sich auch als sehr gastfreundlich erwies. Nach einem kurzen Ausflug nach Venedig, wo unser Renke ein Turnier gefunden hatte,  gingen wir ins Mirage, wo auch Eddi, Sascha und Markus ihr Turnier für diesen Abend direkt gefunden haben.
Anschließend teilten wir uns auf, da Renke und Sascha noch Kleidung kaufen mussten, denn die Koffer waren immer noch nicht da. Eddi und Markus gingen weiter ins alte Rom (Ceasars Palace), um an den verschiedensten Glücksspielautomaten ihr Glück zu probieren. Pünktlich zum Turnierbeginn trafen wir uns im Mirage wieder. Turniererfolge vom 2. Tag - Sascha NN, Eddi 15., Markus 14, . Renke war der beste von uns. Platz 10 von 107 ! Herzlichen Glückwunsch..
Unser Plan für morgen: Poker , Helikopterflüge buchen und uns überraschen lassen, was der Tag noch so in sich birgt.

Share

Vegas Baby - Day 3 (Mhh, war wohl doch kein Käsekuchen)

Erleichtertes Aufatmen bei Renke und Sascha, denn die Koffer sind wieder da. Sascha war auch schon leicht genervt, von jedem mit ¨YEAAAAH PACKER´s¨ oder ¨How did the packers do?¨ angesprochen zu werden, zumal er nicht mal das Ergebnis wusste. Aber auch Renke hatte sein Erlebnis, als er einen ehemaligen Arbeitskollegen auf dem Tower des Stratosphere-Hotel traf. Mit dem kann man echt nirgends hingehen, der würde selbst am Nordpol noch jemanden treffen, den er, von wo auch immer, kennt. Heute erlebten wir in Las Vegas eine absolute Seltenheit, die nur einmal im Jahr auftritt. Der Las Vegas Strip war für einen Marathon komplett gesperrt und so konnten wir einmalige Bilder machen. Das Problem war nur, dass wir schlecht mit dem Taxi vom Hotel weg kamen, zumindest was die Casinos am Strip betraf, also landeten wir zur Abwechslung mal in einer Shopping Mall. Bei der Rückkehr mussten wir dann feststellen, dass die Marathonstrecke zwischen uns und unserem Hotel verlief und so blieb uns nichts anderes übrig als selber Teil des Marathons zu werden. Just do it! Nach einer kurzen (Bier)Erholungspause (ihr wisst gar nicht wie anstrengend so ein Marathon sein kann) ging es dann zu der Fremont Street Experience, wo wir uns dann entschieden, Football zu trinken, denn wir wollten ja sportlich bleiben! Wide-Receiver Eddi hat eindeutig gewonnen. Anschließend ging es dann zum Pokerturnier ins Stratosphere: ca. 30 Entries, Sascha N.N., Eddi 14, Renke 11, Markus 8. Gutes Turnier, das Spaß gemacht hat. Nach einem kurzen Schlummertrunk mit Scott und Nancy ging es dann (endlich) ins Bett. Mal sehen was der morgige Tag bringt

Share

Vegas Baby - Day 4


Heute morgen trennten sich kurzerhand unsere Wege, da Eddi und Markus noch ein paar T-Shirts kaufen und Renke und Sascha gerne das 11:00 Uhr-Turnier spielen wollten. Es dauerte aber leider nicht lange, da waren wir jedenfalls schon mal wieder zur dritt unterwegs. Sascha war bustet mit AD und kam kurzer Hand nach. Nachdem wir uns mit diversen NFL-Klamotten eingedeckt hatten, ging es wieder zurück ins Hotel, wo dann auch Renke wieder zu uns stieß. Die Turnier-Platzierungen lassen wir an dieser Stellle einfach mal weg. Anschließend führte der Weg uns in den ¨Größten Souvenir-Shop der Welt¨, in dem wir uns mit Kleinigkeiten für die lieben Daheimgebliebenen eindeckten. Dann wurde die Spannung langsam größer, denn unser Hubschrauber-Rundflug über den Strip kam immer näher und um kurz vor 19:00 Uhr wurden wir dann abgeholt. Es war für uns alle ein unvergessliches und fantastisches Erlebnis, Las Vegas bei Nacht aus dem Hubschrauber zu erleben. Nach dieser Erfahrung brauchten wir dann auch noch das ein oder andere Bierchen, um erstmal wieder runter zukommen. Dann ging es aber ans Partymachen auf dem Strip und wir konnten so langsam ziemlich gut nachvollziehen, warum Menschen, die Las Vegas erleben, hier hängen bleiben. Wahnsinn, was nachts auf dem Strip abgeht. Nachdem wir uns die berühmten Fontänen vor dem Bellagio angesehen hatten, führte der Weg uns auch noch ins Aria, eines der besten Hotels und Casinos in Las Vegas. Ziemlich fertig ging es dann zurück, um uns für den morgigen Tag auszuruhen.

Share

Vegas Baby - Day 5

Nach einem, mittlerweile nicht mehr ganz so großen, Frühstück (es geht einfach nicht mehr) machten wir uns getrennt auf den Weg, da Eddi und Markus heute die große Helikopter-Tour zum Boden des Grand Canyon gebucht hatten. Der 40-minütige Flug von Boulder aus war einfach nur fantastisch. Nach der Landung im Grand Canyon erhielten wir ein kleines Sekt-Picknick, was in dieser Kulisse einfach nur atemberaubend war. Weitere 40 Minuten später landeten wir dann wieder wohlbehalten auf dem Flughafen und trafen Renke und Sascha, die mittlerweile ¨sehr gut drauf waren¨ (die meisten wissen was ich damit meine), an den Slottmaschines. Nun fassten wir den folgenschweren Entschluss im Heart Attack Grill einen Burger zu essen. Yeeaahh. Beim Eingang wurden wir erstmal mit den Hausregeln vertraut gemacht und in unsere Arbeitssachen, einen Krankenhauskittel, gekleidet. Nach kurzem Studium der Karte bestellte Renke ein Quadro-, Markus einen Tripple-, Sascha einen Double- und Eddi einen Single Burger. Als unsere Bestellung dann vom Chefarzt gebracht wurde kam doch zumindest bei Renke und Markus leichte Panik auf.  Hier ist es Sitte dass du, wenn du deinen Burger nicht aufisst, gepannelt (Bestrafung mit einem Küchenbrett) wirst, was dann auch bei Renke und Markus der Fall war. Und ich kann euch sagen, das waren nicht nur leichte Schläge! . Nachdem wir dann wieder sitzen konnten, ging es zum Turnier ins Mirage mit den folgenden Platzierungen: Renke N.N., Markus N.N., Sascha 8, Eddi 6 - Teilnehmerzahl ca. 25. Morgen letzter Tag; schaun wir mal.


Share

Vegas Baby - Day 6 (Hat ein bisschen gedauert da kein Internet zu Verfügung stand)

Heute haben wir mal zur Abwechslung überhaupt kein Frühstück genossen, da uns der Heart Attack Burger von gestern noch ziemlich schwer im Magen lag :-) . Als kleinen Ausgleich beschlossen wir aber heute mal zwei Turniere, eins um 11:00 Uhr und unser großes Abschluß- Turnier im Aria, zu spielen. Platzierungen vom 11:00 Bounty Turnier / 27 Teilnehmer: Renke N.N, Markus N.N, Eddi N.N, Sascha Deal bei Platz Platz 4.  Anschließend ging es mit dem Taxi, inklusive einem von Renke initiierten und bezahlten Wettrennen, zum Vegas Schild. Für Geld bekomt man alles hier. Nachdem wir die wichtigen Fotos vom "Ortseingangsschild" gemacht haben, bekamen wir dann doch so langsam mal Hunger. Die Bloody Mary und die Gin Tonic's zum Frühstück hielten dann doch nicht so lange vor und so fanden wir uns bei Jonny Rockets Burger wieder. Es ist immer wieder heftig wie fettig diese Dinger hier sind und sogar ich muss sagen, dass ich damit erstmal durch bin. Um 19:00 Uhr startete dann das 90 Teilnehmer Turnier im Aria, einem, laut allvegaspoker.com, der besten Pokerrooms der Stadt. Selten habe ich ein so geniales Turnier gespielt. Tolle Struktur, neue Tische, Karten und Chips, gute Dealer, schneller Service und netter Table Talk. Vielleicht war das auch einer der Gründe warum Renke und ich so weit gekommen sind. Teilnehmer 90 , Markus 8 , Renke 4. Am nächsten Morgen ging dann unser Flieger zurück in die Heimat. Resumee der Reise. Es hat mir mächtig viel Spaß gemacht und ich habe viel erlebt. Las Vegas ist und bleibt immer eine Reise wert. Zögert also nicht zu lange wenn ihr dort mal hin wollt.

Share
   

Nächstes Turnier  

nächstes Turnier
   
   
   
   
burgerstop
   
   
   
http://www.kart-o-drom.de/
   
   

rss